EINE GESCHICHTE VON EMANUELFLEUTI

 

“Mein Name ist Roni, Pepe Roni”, stellte sich Pepe dem Mann vor, der etwas aufgeregt vor ihm hin und her schaukelte. “Toffel ist mein Name”, sagte dieser, “Brat Kar Toffel.” Er trug einen braunen Anzug und machte ein bisschen Stielaugen. Pepe wusste nicht, wieso Herr Toffel seinen zweiten Vornamen so betonte, aber was soll’s. Politiker waren manchmal etwas seltsam.

“Ich werde bedroht!” sagte Brat Kar Toffel aufgeregt und wedelte mit einem Blatt Papier in der Luft herum. Pepe zuckte innerlich mit den Schultern, zog aber interessiert die Augenbrauen hoch.

“Warum und von wem?” fragte er, wohl wissend, dass er kaum eine brauchbare Antwort erhalten würde. Er wurde nicht enttäuscht.

“Keine Ahnung”, erwiderte Brat, “wenn ich das wüsste, wären Sie wohl nicht hier.” Pepe zog es vor, nicht darauf zu antworten.

“Was steht auf dem Blatt Papier?” wollte er anschliessend wissen. Brat reichte ihm das Blatt. “NOCH EINEN SOLCHEN AUFTRITT UND ICH WERDE SIE SCHÄLEN, VIERTELN UND IN KOCHENDES SALZWASSER WERFEN.” Ohne Datum, ohne Absender.

“Stellen Sie sich vor”, japste Brat nach Luft, “jemand will mich in kochendes Salzwasser werfen!” Pepe versuchte sich vorzustellen, wie Brat wohl aussah, wenn man ihm die Schale abzog. Gelbe Unterwäsche? Ein Rippunterhemd? Oder sogar ein Doppelrippunterhemd? Blitzartig und durch lange Übung gekonnt drehte er den aufkommenden Lachkrampf in einen Hustenanfall und fragte dann aber ganz ernsthaft: “Erzählen Sie mir mehr über diesen Auftritt, der offensichtlich jemandem nicht gefallen hat”.

“Das war letzte Woche”, antwortete Brat etwas ruhiger. “Ich war an einem Podiumsgespräch, ich glaube es ging um…”

“Sie glauben?” unterbrach in Pepe erstaunt, “Sie wissen nicht mehr sicher, um was es ging.”

Brat verteidigte sich: “Wie soll ich denn wissen, was ich denke, bevor ich höre, was ich sage? Ich glaube, es ging um Importe und Exporte von subterranen Agrarprodukten. Es war eine hitzige Diskussion.”

Pepe nickte verständnisvoll. “Und dann sprachen Sie von Produktevolumen und Intelligenzquotienten der Produzenten. Und dann gab es einen Tumult auf dem Podium.”

Brat sah in verständnislos an. “Wer … ähm … Sie wissen also schon…?” Er brach ab.

“Es war am nächsten Tag ja in der jeder Zeitung. Mit auf dem Podium waren ja noch Rac Lette und Baked Patato. Vor allem diesem ist ihr Votum aufgestossen.”
Pepe erhob sich. “Ich werde mir ein paar Gedanken machen. Ich empfehle Ihnen, sich vorerst etwas zwischenzulagern.”

Er traf sich mit Tom Ate, seine Freund im Restaurant ‘Au Bergine’ bei einem kühlen Ananassaft mit Minze – geschüttelt, nicht gerührt.

“Eine einfache Sache”, meinte er zwischen zwei Schlucken. “Baked Patato ist dafür bekannt, dass er mehr Volumen als Grips hat. Und zudem ist die direkte Drohung mit schälen und kochendes Salzwasser von jemanden, der sicher nicht geschält wird und nicht im Salzwasser landet. Das war übrigens auch noch ein Tipp von Ban A-Ne, unserem Freund aus Costa Rica.”

“Was gedenkst du zu machen?” fragte Tom. Er freute sich insgeheim schon auf einen spannenden Fall. Vielleicht brauchten sie dazu noch Unterstützung. Die Brüder One würden schon mitmachen. Mel One und Zitr One waren gerne zur Stelle, wenn man sie brauchte.

Pepe winkte ab. “Ich habe Inspektor Ap Fel eine Notiz geschickt. Wenn es nötig wird, kann er sich darum kümmern. Ich habe aber auch Baked Patato eine Notiz geschrieben und ihm gesagt, dass seine Art von Humor nicht überall geteilt wird. So weiss er, dass er auf der Liste steht.”

Tom war zwar etwas enttäuscht, aber auch gerade froh, dass er nicht gleich los musste. Er war seit dem Vormittag pausenlos unterwegs gewesen und entsprechend hungrig. Auch Pepe hatte nichts gegen eine feine Mahlzeit einzuwenden. Sie bestellten sich je eine Portion Rösti.

Leave a Reply